Yacon-Sirup: Die gesunde Süße

Eingetragen bei: Wissenswertes | 0

Yacon Sirup wird aus der Knolle der Yacon Pflanze hergestellt.

Yacon stammt aus Südamerika und wächst in den Hochebenen der Anden (Peru). Er ist von sanfter Süße und hat einen karamellartigen Geschmack. Seine Süßkraft ist etwas geringer als die von anderen Zuckeralternativen, wie Ahorn Sirup oder Kokosblütensirup, ähnelt aber deren Geschmack. Er ist aber deutlich gesünder und kalorienärmer.

Seine besonderen Vorteile liegen an seinem sehr niedrigen glykämischen Index (GI) von sage und schreibe 1. Diesen außergewöhnlichen Wert verdankt man der hohen Konzentration (40-50%) an Fructooligosacchariden (FOS). Yaconsirup ist dementsprechend für Diabetiker, Übergewichtige und gesundheitsbewußte Menschen ein ideales Süßungsmittel.

Zum Vergleich: Glucose ( Traubenzucker)   GI = 100

Haushaltszucker                     GI = 70

Ahornsirup                              GI = 65

Kokosblütenzucker                 GI = 35

Vorteile auf einen Blick:

  • Präbiotika: Im Darm können die FOS – ähnlich wie Inulin, das ebenfalls im Yacon Sirup enthalten ist- nicht verdaut werden. Dafür dienen sie den nützlichen Darmbakterien, darunter die wichtigen Bifidobakterien und Lactobazillen- als Nahrung. Somit unterstützt Yacon Sirup in Form eines natürlichen Präbiotikums die gesunde Darmflora. Die FOS und das Inulin wirken auch als Ballaststoffe, aktivieren die Darmtätigkeit und wirken somit einer Verstopfung entgegen.
  • Vitalstoffe: Yacon Sirup enthält zahlreiche Vitalstoffe wie die Vitamine B1, B2 und C sowie die Mineralstoffe Eisen, Calcium, Kalium, Magnesium, Natrium und Phosphor.
  • Stoffwechsel wird angeregt: Yacon Sirup ist zudem eine ausgezeichnete Möglichkeit eine Gewichtsreduktion zu unterstützen, weil er den Stoffwechsel anregt und allgemein das Hungergefühl reduziert.
  • Diabetes: Yacon Sirup schützt vor Diabetes und reguliert die Blutfettwerte (Cholesterin). Er schmeckt zwar süß , aber durch die speziellen Zucker Inulin und Oligofructose wird der Blutzuckerspiegel durch den Verzehr von Yacon Sirup nicht erhöht. Die FOS schmecken süß im Mund, werden aber vom Darm nicht aufgenommen, da sie unverdauliche Ballaststoffe sind (nämlich Nahrung für die nützlichen Darmbakterien).
  • Verbesserte Calciumversorgung durch FOS und dadurch bessere Knochengesundheit
  • Blutdrucksenkung
  • Kalorienarm

Yacon Diät: vor jeder Mahlzeit 1 TL Yaconsirup einnehmen dazu eine basenüberschüssige , naturbelassen Ernährung, viel Bewegung und ausreichend kohlensäurefreies Wasser trinken.